MusicaMigrans


Allgemeines zum Recherche Tool

Die Datenbank weist Aufführungen einzelner Werke bzw. Werkteile nach.

Prinzipiell werden Kategorie und Topic Types synonym verwendet.

Hintergrund

Das Prinzip basiert auf sogenannte Topics, hierbei wird zwischen atomaren und komplexen Topics unterschieden. Dabei bilden die atomaren Topics die ‚einfachsten‘ Kategorien, wie Personen, Institutionen, etc. ab, zu diesen zählen folgende Topics:

Person
Institution
Aufführungsort
Werk
Nationalität
Quelle
Textquelle
Besetzung
Sprache
Programmbeilage
Gattung
Aufführungsanlass

Diese Topics zeichnen sich alle dadurch aus, dass sie mindestens das Attribut Namen, oder eine adäquates Attribut haben. In der einfache Recherche auf der Startseite kann i.A. nur nach diesem Attribut gesucht werden. Alle weiteren Attribute sind in der kombinierten Recherche zugänglich.

Durch Verknüpfung der atomaren Topics werden die komplexen Topics gebildet, dabei werden entsprechende Rollen der Assoziation zugewiesen, bspw. durch die Assoziation einer Person mit einem Werk entsteht das das komplexe Topic Komposition, hierbei hat dann die Person die Rolle des Komponisten und das Werk die Rolle des Titels und/oder Zykluses.

Dieser Ansatz ermöglicht es, die atomaren Topics sehr variabel einsetzen zu können, so ist es ohne viel Aufwand möglich das Topic Buch zu modellieren.

Die so entstandenen komplexen Topics in diesem System sind mit ihren Bedeutungen:

Komposition
Die Verknüpfung von Person, Werk u.a.
Aufführung
Ein vollständiges Konzert, mit ein oder mehreren einzelnen Auftritten aus dem Repertoire.
Repertoire
Eine einzelne Komposition, dass während einer Aufführung vorgetragen wurde.

Weiteren Informationen werden durch eigen Attribute, die in der unten aufgeführten Liste ersichtlich sind, dargestellt.

Recherche

einfache Recherche

Die Suche auf der Einstiegsseite ist so angelegt, dass ein Suchergebnis als Basis für weitere Suchanfragen dienen kann, indem weitere Links des Suchergebnisses angeklickt werden. So kann beispielsweise ein Werk gesucht werden und davon ausgehend, wann und wo das betreffende Werk aufgeführt wurde.

Zuerst wird eine Kategorie ausgewählt, dann der Suchtext. Grundsätzlich sind die Namen von Personen, von Institutionen und von Kompositionen nach einem einheitlichen Verfahren angelegt, und zwar nach den im deutschen Bibliothekswesen geltenden ‚Regeln der alphabetischen Katalogisierung‘ (RAK). Da versucht wird, alle Synonyma von Personen, Institutionen, Aufführungsorten und Werktiteln in die Datenbank aufzunehmen, können auch solche Synonyma in das Suchtextfeld eingetragen werden. Als Ergebnis wird dann die Hauptansetzung nach RAK angezeigt.

So ergibt beispielsweise die Recherche nach der Motette ‚Komm, Jesu, komm‘ von Johann Sebastian Bach den Eintrag ‚Motetten, BWV 229‘.

Tipp: Jedes Ergebnis wird in einer Box dargestellt. Dabei zeigt die erste Zeile den ‚Treffer‘ und die folgenden Zeilen die damit verknüpften Informationen. Beim Klick auf diese Box erhält man detailliertere Informationen über dieses Topic, bei klick auf den Namen gelangt man zur Detailseite des jeweiligen Topics.

In der einfachen Recherche kann, wie bereits oben beschrieben, nach den Namen der jeweiligen Topics gesucht werden. Die Bedeutung des Ergebnisse wird im folgenden erläutert:

Personen
Personen in verschiedenen Funktionen, beispielsweise als Komponisten, Textdichter, Interpreten, Dirigenten, Bearbeiter
Institution
Als Institution sind alle Arten von Musik-Ensembles (Chöre, Orchester, Kammermusikvereinigungen) verzeichnet. Es wird zudem angezeigt, welches Werk von der betreffenden ‚Institution‘ aufgeführt wurde.
Aufführungsorte
Hier werden die konkreten Aufführungsorte angezeigt. Fährt der Cursor über den Suchtreffer, kann u.a. über 'geonames' der Ort auf einer virtuellen Weltkarte angezeigt werden. Zudem wird angezeigt, wann eine ‚Institution‘ dort aufgetreten ist, und es erscheint – wenn wiederum der Hinweis zur Aufführung angeklickt wird – das Programm dieser Aufführung.
Werke
Hier kann nach den aufgeführten Werken recherchiert werden. Klickt man das Werk an, werden weitere Informationen, u.a. Entstehungszeit, Besetzung, Gattung, Textdichter bzw. Textquelle/n, angezeigt. Zudem wird angezeigt, wann und wo dieses Werk aufgeführt wurde.
Funktionen
Hier kann recherchiert werden, welche Kompositionen geistlich, welche weltlich sind.
Nationalitäten
Hier wird die nationale Zugehörigkeit von ‚Personen‘, ‚Institutionen‘ und ‚Aufführungsorten‘ angezeigt.
Textquellen
Hier kann recherchiert werden, welche Worttexte ggf. den Werken zugrunde liegen.
Besetzungen
Hier kann ermittelt werden, welche Besetzung im Einzelnen für die Werke vorgesehen ist. Beachte: vierst. gem. Chor = Chor, alle anderen Chorbesetzungen können mit der Formel ‚Chor (x-st.)‘ bzw. ‚Chor (x-y-st.)‘ gesucht werden.
Sprachen
Hier wird angezeigt, in welcher Sprache Vokalwerke aufgeführt wurden.
Programmbeilagen
Hier kann nach der Art der Programmbeilage recherchiert werden, wobei die Aufführungen angezeigt werden, die durch diese Beilage repräsentiert wurden.
Aufführungsanlässe
Hier kann nach den Anlässen der einzelnen Aufführungen recherchiert werden. Beim Klicken auf ein Suchergebnis werden Aufführungsort, Aufführungsdatum und die aufgeführten Werke angezeigt.
Uraufführungen
Bei der Suche nach Uraufführungen muss im Suchfeld nichts eingegeben werden: Es werden sämtliche uraufgeführten Werke angezeigt.
Art der Besetzung
Hier kann zwischen den Kategorien ‚vokal‘ und ‚instrumental‘ sowie deren Kombination gewählt werden.
Aufführungszeit (-raum)
Hier werden Aufführungen nach Datum gefunden. Ein einzelnes Datum kann wie folgt beschrieben werden: xxxx, xx.xxxx, xx.xx.xxxx (nur Jahr, Monat und Jahr, oder Tag, Monat und Jahr, führende Nullen müssen nicht angegeben werden).
Möglichkeiten:
  • einzelnes Datum. Bsp: ‚1811‘, ‚12.1811‘ oder ‚24.12.1811‘
  • mehrere durch Komma oder Leerzeichen getrennte einzelne Daten. Bsp: ‚24.12.1811,12.2000‘ oder ‚24.12.1811 12.2000‘ Hier wird die Eingabereihenfolge beim Ergebnis berücksichtigt
  • Zeitabschnitt, zwei einzelne Daten gleicher Art mit Bindestrich verbunden. Bsp: ‚1811–1817‘, ‚12.2000–12.2003‘ oder ‚1.11.2004–31.12.2004‘
  • Zeitabschnitt Jahrhundert, dieser wird mit mindestens den Buchstaben ‚j‘ oder ‚c‘ (Groß-, Kleinschreibung und an welcher Stelle sind egal) gekenzeichnet. Auch hier ist ein einzelnes, mehrere einzelne oder die Angabe einer Zeitspanne zulässig.
    • Ein einzelnes Jahrhundert angeben: ‚19. Jh.‘, ‚19j‘, ‚17 Cent‘, ‚16 c.‘
    • Mehrere einzelne Jahrhunderte: ‚17., 19. Jh.‘, ‚17 19j‘, ‚17.Jh 19c‘
    • Zeitspanne (der Bindestrich MUSS angegeben werden, sonst sind es einzelne Jahrhundert): ‚10–14j‘, ‚17. Jh. - 19. Jh.‘

kombinierte Recherche

Diese erscheint auf den ersten Blick deutlich komplizierter, jedoch sollte sie mit dem nötigen Hintergrundwissen intuitiv bedienbar sein, dieses soll im Folgenden an einem Beispiel vermittelt werden.

Beispiel

Frage:

Suche nach dem Repertoire von Werken Franz Abts, die im 19 Jahrhundert aufgeführt wurden.

Wie ist eine solche Anfrage nun zu übersetzen?

Als erstes muss herausgefunden werden, wonach gesucht wird, hier sind es ‚Repertoire‘, dies wird die erste Listen sein, alle weiteren bilden Einschränkungen eben dieser.

Daraus würden sich in der klassischen Recherche folgende Listen ergeben: 1. die Liste des Repertoire; 2. die Liste der Aufführungen, um die des 19. Jahrhunderts zu finden; 3. die Liste der Kompositionen; 4. die Liste der Personen, um Franz Abt zu finden.

Nach dem ersten Auswerten der einzelnen Listen sind diese deutlich eingeschränkt, je nach Suchkriterien, nun gilt es die Ergebnisse der jeweiligen Liste zusammenzuführen. So werden aus Liste 3 nur die Kompositionen verwendet die mit dem Eintrag aus Liste 4 verknüpft sind, ergo alle Kompositionen von Franz Abt. Nun haben wir nur noch drei Listen: 1. gesamte Repertoire; 2. alle Aufführungen des 19. Jh. und 3. alle Kompositionen von Franz Abt. Hier sind die Listen 2. und 3. Einschränkungen der 1. und wir durchsuchen nun das Repertoire für die 2. und 3. gilt.

Die Eingabe in der kombinierten Recherche ist in der folgenden Abbildung zu sehen:

Frage_0
Beispiel 1

Suchbare Attribute

Für die kombinierte Recherche stehen jedem Topic weitere suchbare Attribute zur Verfügung:

Person
Funktion, Geburtstag, Todestag, Name, Vorname, Nachname, DNB Nummer
Institution
Sitzort, Name, DNB Nummer
Aufführungsort
Stadt, Name, DNB Nummer
Werk
Name, DNB Nummer
Nationalität
Funktion, Name, DNB Code, ISO Code
Quelle
Name
Textquelle
Name
Besetzung
Name, Beschreibung
Sprache
Name, Abkürzung
Programmbeilage
Name, Beschreibung
Gattung
Name
Aufführungsanlass
Name
Komposition
Entstehung von, Entstehung bis, Titel, Zyklus, vokal, instrumental, Funktion, Kommentar
Aufführung
Aufführungsdatum, Aufführungsstätte, Quelle, Digitalisat, Programbeilage, Aufführungsanlass, Kommentar
Repertoire
Auftrittsdatum, Nummer, dipl. Titel, Aufführungsstatus, Kommentar

Um die kombinierte Recherche korrekt benutzen zu können sollten einige Regeln beachtet werden.

Regeln

  1. jede Ebene wird durch den Grad der Einrückung gekennzeichnet (in der Abbildung im Beispiel gibt es folgenden Ebenen: 1. Repertoire; 2. Aufführung, Komposition; 3. Person)
  2. eingerückte Ebenen (Childs) beziehen sich immer auf die direkte Ebene darüber (Parent) (im Beispiel Ebene 3, Person bezieht sich auf Komposition; Ebene 2, Aufführungen und Kompositionen beziehen sich auf Repertoire)
  3. die oberste oder erste Ebene bildet das Gesuchte ab, aus diesen Topics sind die Ergebnisse (sofern vorhanden)
  4. Vergleiche werden auf der obersten Ebene abgebildet, durch eine ‚oder‘ Verknüpfung
  5. Angabe/Benutzung von Attribute:
    • Die Angabe von Attribute schränkt den Suchraum für die entsprechende Kategorie ein.
    • Will man alle Einträge einer Kategorie, so wählt man diese aus ohne Angabe von Attributen
    • folgende logische Verknüpfungen gibt es: ‚und‘, ‚oder‘ und ‚nicht‘, mit folgenden semantischen Bedeutungen:
      • und: das Topic muss die gegebene Bedingung erfüllen
      • oder: ist es als einzige Bedingung gegeben oder zusammen mit weiteren oder Bedingungen, hat es keinen Einfluss auf das Ergebnis, d.h. es werden alle Einträge des jeweiligen Topics gefunden; im Zusammenhang mit anderen und oder nicht Bedingungen erweitert es den Suchraum, d.h. das Ergebnis muss die Bedingungen erfüllen, die durch die und und nicht Bedingungen gegeben sind und kann die oder Bedingungen erfüllen.
      • nicht: das Topic darf diese Bedingung nicht erfüllen
  6. Kategorien/Topic Types:
    • eine Kategorie kann nur von einer mit ihr direkt assoziierten oder einer in zweiter Ebene assoziierten Kategorie logisch verknüpft werden (mit ‚in zweiter Ebene assoziiert verknüpft‘ sind die Kategorien gemeint, die direkt mit der direkt assoziierten Ebene assoziiert sind)

Beispiele

  1. Suche nach dem Repertoire von Werken Franz Abts, die im 19 Jahrhundert aufgeführt wurden. (als alternative zum obigen Beispiel )
    Frage_1
  2. Auflistung des Repertoires, das vom Brünner Männergesangverein aufgeführt wurde.
    Frage_2
  3. Such nach dem Repertoire von Werken, die ‚deutsch‘ heißen und im 19. Jh. aufgeführt wurden.
    Frage_3
  4. Vergleich des Repertoires, das zwischen 1800–1872 und 1872–1933 aufgeführt wurde.
    Frage_4